Montag, 9. Oktober 2017

Eine neue Mythologie - das Göttlich-Weibliche



Die göttliche Mutter, Symbol der Weiblichkeit, findet sich in allen Kulturen - als die Madonna, als Kali oder Guanyin, sogar als die Weisheit selbst, die Mutter aller Buddhas.

Schamanen suchen die göttliche Mutter in deren eigener Domäne auf, in jener dichten und dunklen Innenwelt, in die wir gelangen, wenn wir uns unserer Todesfurcht stellen müssen.

Diese Reise ist im Medizinrad der Westen zugeordnet, die Richtung der untergehenden Sonne.

Treffen wir das Göttlich-Weibliche in der Aussenwelt, sind wir hingerissen. Ein Mann sieht die Götting in der Frau, in die er sich verliebt - bis sie ihm sein Leben zu sehr durcheinander bringt.
Wenn Frauen der Göttin begegnen, erheben sie sie häufig zum Idol oder beneiden sie, anstatt zu erkennen, dass diese Schönheit und Kraft auch in ihnen selbst steckt.



Die Göttin ist die Wunscherfüllerin, die auch unsere tiefen, unbewussten Wünsche erfüllt - und die können Elemente beinhalten, die unseren Untergang einleiten, wenn wir nicht aufpassen.

Für Schamanen ist der Jaguar ein Symbol für die göttliche Weiblichkeit.





Ein Jaguar muss sich nicht beweisen. Er jagt, streift umher und schläft, wie es ihm gerade zumute ist - ein ausgeglichenes, geruhsames Leben.

Auf unserem Weg zum Göttlich-Weiblichen leitet uns die Weisheit des Jaguars, wir lösen uns von der Angst vor dem Unbekannten und vertrauen darauf, dass nur das in uns stirbt, was im Interesse alles Lebendigen erneuert werden muss.
Der Kreislauf von Leben und Tod sorgt dafür, dass immer wieder Harmonie hergestellt wird, und allen Lebensformen geht es gut, solange die "Bilanz" der Natur ausgeglichen bleibt.

Der Jaguar lässt uns mit Zuversicht und sicherem Schritt hinausziehen, immer in der Gewissheit, dass wir unsere wahren Ziele ansteuern und dabei unserer Bestimmung treu sind.

Jaguar-Energie schenkt uns Augenmass und gesunden Menschenverstand in einer aus den Fugen geraten Welt, selbst wenn wir starr vor Schreck oder völlig ratlos sind oder mit einer drohenden schweren Erkrankung zurechtkommen müssen.

Jaguar gibt uns zurück, was wir an Kraft und Zuversicht benötigen - und an Gesundheit. 
Wer sich von Jaguar leiten lässt und darin weit genug geht, findet am Ende ins Reich der Göttin und wir ihrer Weisheit unmittelbar teilhaftig.

Wir können uns jetzt sogar Hoffnung machen, dass wir wie die alten Weisheitshüter der Maya den Tod besiegen und unsere unsterbliche Natur entdecken werden.

Die Schamanen der alten Zeit glaubten, dass Unsterblichkeit in uns angelegt ist. Es liegt an uns, diese Anlage zu entwickeln, damit unser Bewusstsein den Tod überlebt.

Die Maya sprachen von der "Entdeckung des Jaguarkörpers". Im tibetischen Buddhismus ist der Lichtkörper die Entsprechung für den Jaguar-Körper.